Audio: zum Text
Auf dieser Seite rufen wir zu Spenden auf und danken auch dafür
 

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 19. August 2018 

Zur Kirchenmusik
Ab Januar 2020 – so ist es längst angesagt – wird es nur noch Anteile der bisherigen Personalkostenzuweisung für die Kirchenmusik in Loschwitz geben. Die eingeleiteten Strukturveränderungen sollen Gemeinden soweit zusammenführen, dass sich deren Mitarbeitende Stellen teilen. Ist das unser Weg? Gibt es zukünftig nur noch den „Zipfel“ eines Kantors? Oder doch einen Ausweg für das Loschwitzer Kantorenamt? – Was können wir tun?

Diese Büchse steht zu jedem Gottesdienst am Ausgang Südportal. Was hier gesammelt wird, geht direkt in eine Personalrücklage für die Kirchenmusik in Loschwitz.

Und sonst?

Schon die schwankende Zahl der Mitglieder einer Kirchgemeinde beeinflusst die Personalkosten-Zuweisung aus dem Kirchenbezirk: Große Gemeindeverbünde werden anders bedacht als Einzelgemeinden. Zahlen zählen. Und so macht es jede Familie, die zur Gemeinde gehört, jedes Kind oder jeder Erwachsene, der sich taufen lässt oder der Kirche die Treue hält, wahrscheinlicher, dass es einen Kantor in der Gemeinde gibt.

Ob eine Gemeinde wächst und viele einbezieht, das wird zur Zukunftsfrage – auch für Stellenbesetzungen. Und natürlich zeigt es sich auch an der Nachfrage nach dessen Angeboten, dass ein Kantor gebraucht wird:

Die Vorkurrende, in der schon Kinder ab drei Jahren zum Singen eingeladen werden. Die Kurrende für Schulkinder. Der Jugendchor. Die verschiedenen Flötenkreise. Die Kantorei – überall wird auf musikalische Weise an der Gemeinde gebaut. Jedenfalls dann, wenn Kinder, Jugendliche und Erwachsene freiwillig kommen und sich immer wieder am Lob Gottes beteiligen lassen. Mitsingen. Mitflöten. Mitblasen.

Aus der Begeisterung für diese Aufgaben heraus kann Großes gelingen. Mag es dazu auch Menschen am Elbhang oder in der Ferne geben, die ihre Möglichkeiten mitten im Glück des Lebens nutzen, finanzielle Mittel in die „Stiftung Kirchgemeinde Loschwitz“ einzubringen. Oder auch im dankbaren Rückblick des hohen Alters.

Heißen wir Kantor Tobias Braun also herzlich willkommen! – Beteiligen wir uns an dem, was unter seiner Anleitung gelingen kann zum Lob Gottes und zu unserer eigenen Freude!
Und: Nutzen wir die verbleibende Zeit bis Ende 2019, eine gute Basis zu legen für das, was wir wünschen und erwarten: Qualifizierte Kirchenmusik in und mit allen Generationen in Loschwitz auch in der Zukunft!


Herzlich DANKE all denen, die während der Zeit der Loschwitzer Kantorenvakanz vertreten haben – alphabetisch geordnet: Susanne Arndt, KMD Lothar Baumgärtel, Prof. Christfried Brödel, Gisela Hampel, Annett Paula Kieschnik, Sebastian Knebel, Jiri Kocourek, Kantor Thomas Schuster, Alexander Theny, Thomas Thiel ..

Anstiftung, mitzustiften
Die Frühjahrssynode der Sächsischen Landeskirche hat Mitte April getagt und ein ,Gemeindestrukturgesetz‘ auf den Weg gebracht. Dieses wird nun allerorten gelesen und ausgelegt. Wir wollen davon ausgehen, dass es uns als Kirchgemeinde nach unserem Schritt zur Verschwisterung mit der Nachbargemeinde Hosterwitz ermöglicht wird, in den nächsten Jahren eine ,Region‘ im Kirchenbezirk Dresden-Mitte zu bilden. Wir wären damit zwar die Langgestreckteste, aber auch die Kleinste – jedenfalls nach der Zahl ihrer getauften und eingeschriebenen Christenmenschen. Es liegt an uns, zu zeigen, dass wir lebens- und zukunftsfähig sind.

In den nächsten Monaten erwarten wir nach den Weichenstellungen zur strukturellen Neuordnung der Landeskirche genaue Angaben zu den uns als Kirchgemeinde zugebilligten Personalstellen ab 2020.

Diese werden in der landeskirchlichen Verteilung zum einen von unserer Mitgliederzahl abhängig gemacht, sind zum anderen ohnehin durch einen ,Großstadt-Schlüssel‘ abgemindert. Damit stehen wir längst in Solidarität mit unseren sächsischen Mit-Christen in den vielen ländlichen Kirchenbezirken und Kirchgemeinden von Bad Brambach bis Bernstadt auf dem Eigen.

Gezahltes Kirchgeld und Zustiftungen sind neben den Zuweisungen aus Steuermitteln unsere Möglichkeiten, der Gemeinde die Personalstellen zu sichern, die sie für ihre Arbeit bedarf. Im 1. Quartal 2018 sind wieder 5.741,– € zugestiftet worden und vor Eingang des Kirchgeld-Briefes von den Ersten schon ihre Überweisung eingetroffen. Herzlichen Dank dafür!

Noch einmal ein Satz aus dem letzten Gemeindebrief: Mit solcher Zustimmung zum Anliegen der Stiftung sind wir guter Hoffnung, im 25. Jahr der Loschwitzer Kirchweihe unter den Lesern und Leserinnen des Gemeindebriefes weitere Zustifter zu gewinnen.

Pfarrer Markus Deckert als Mitglied im Beirat der Stiftung

nach oben
Stiftung Kirchgemeinde Loschwitz
Von April bis Ende Juni ’18 wurden der Stiftung von 27 Einzelspendern und aus einer Konzert-Kollekte 5.403,57 € zugewandt. Dafür danken wir sehr herzlich.

Und laden, wie jedes Jahr, zur Stifterversammlung ein. Am Sonntag, dem 4. November, findet sie ab 17 Uhr im Kirchgemeindehaus, Grundstraße 36, statt – ein offenes Format, das jede und jeden meint, dessen Herz für das Wohl unserer Gemeinde schlägt..

Reverend Robert Moore, früher Houston/Texas, Reformationsbotschaft der Stadt Leipzig, wird diesmal referieren. Aus der Sicht eines Pastors der Lutheran Church of America (ELCA) kann er, inzwischen intimer Kenner deutscher Verhältnisse und längst mit manchem Elbhang-Bewohner bekannt, erhellende Vergleiche ziehen.

Aber auch der Stiftungsvorstand kommt zu Wort – wird zum Jahresergebnis seiner Arbeit und zu den bleibenden Herausforderungen sprechen. Es wird musiziert und zur Begegnung am Bufett eingeladen ..

nach oben

Straßensammlung vom 16. bis 25. November 2018

Auch in diesem Herbst findet die Haus- und Straßensammlung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens statt. Die Sammlung steht unter dem Motto:
„Hauptsache gesund!?“ – Förderung von Angeboten für Eltern und Kindern zur Thematik – Gesundheit stärken – Gesundheit sichern
Wir freuen uns über jeden Helfer und jeden Spender. Sammlerausweise und Sammelbüchsen erhalten Sie im Pfarramt.

nach oben

© 2018