Audio: zum Text
Auf dieser Seite rufen wir zu Spenden auf und danken auch dafür
 

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 13. Februar 2019 

Schön, wenn Ihnen der nächste GEMEINDEBRIEF etwas wert ist!

Wir danken Ihnen herzlich, wenn Sie bereit sind, die mit viel Arbeit und Liebe zum Detail erstellten Gemeindebrief durch Ihre Jahresspende zu fördern. Der dem aktuellen Gemeindebrief beigefügte Überweisungsträger möchte Ihnen dies ganz leicht machen.

Es grüßen Sie herzlich aus der Schluss-Redaktion:
Johannes Dose und Markus Deckert

Zur Kirchenmusik
Ab Januar 2020 – so ist es längst angesagt – wird es nur noch Anteile der bisherigen Personalkostenzuweisung für die Kirchenmusik in Loschwitz geben. Die eingeleiteten Strukturveränderungen sollen Gemeinden soweit zusammenführen, dass sich deren Mitarbeitende Stellen teilen. Ist das unser Weg? Gibt es zukünftig nur noch den „Zipfel“ eines Kantors? Oder doch einen Ausweg für das Loschwitzer Kantorenamt? – Was können wir tun?

Diese Büchse steht zu jedem Gottesdienst am Ausgang Südportal. Was hier gesammelt wird, geht direkt in eine Personalrücklage für die Kirchenmusik in Loschwitz.

Und sonst?

Schon die schwankende Zahl der Mitglieder einer Kirchgemeinde beeinflusst die Personalkosten-Zuweisung aus dem Kirchenbezirk: Große Gemeindeverbünde werden anders bedacht als Einzelgemeinden. Zahlen zählen. Und so macht es jede Familie, die zur Gemeinde gehört, jedes Kind oder jeder Erwachsene, der sich taufen lässt oder der Kirche die Treue hält, wahrscheinlicher, dass es einen Kantor in der Gemeinde gibt.

Ob eine Gemeinde wächst und viele einbezieht, das wird zur Zukunftsfrage – auch für Stellenbesetzungen. Und natürlich zeigt es sich auch an der Nachfrage nach dessen Angeboten, dass ein Kantor gebraucht wird

Die Vorkurrende, in der schon Kinder ab drei Jahren zum Singen eingeladen werden. Die Kurrende für Schulkinder. Der Jugendchor. Die verschiedenen Flötenkreise. Die Kantorei – überall wird auf musikalische Weise an der Gemeinde gebaut. Jedenfalls dann, wenn Kinder, Jugendliche und Erwachsene freiwillig kommen und sich immer wieder am Lob Gottes beteiligen lassen. Mitsingen. Mitflöten. Mitblasen.

Aus der Begeisterung für diese Aufgaben heraus kann Großes gelingen. Mag es dazu auch Menschen am Elbhang oder in der Ferne geben, die ihre Möglichkeiten mitten im Glück des Lebens nutzen, finanzielle Mittel in die „Stiftung Kirchgemeinde Loschwitz“ einzubringen. Oder auch im dankbaren Rückblick des hohen Alters.

Heißen wir Kantor Tobias Braun also herzlich willkommen! – Beteiligen wir uns an dem, was unter seiner Anleitung gelingen kann zum Lob Gottes und zu unserer eigenen Freude!
Und: Nutzen wir die verbleibende Zeit bis Ende 2019, eine gute Basis zu legen für das, was wir wünschen und erwarten: Qualifizierte Kirchenmusik in und mit allen Generationen in Loschwitz auch in der Zukunft!

Stiftung Kirchgemeinde Loschwitz
Die nun absehbaren und bereits eingetretenen landeskirchlichen Kürzungen von Personal-zuweisungen an die Gemeinden rufen geradezu nach einem Instrument, wie es sich die Loschwitzer vor 15 Jahren geschaffen haben. Wieder kann ein beeindruckendes Ergebnis für das 4. Quartal des vergangenen Jahres ge?nannt werden: 20.598,80 € wurden in den drei Monaten zugestiftet. Von der verheißungsvollen Entwicklung unserer Stiftung wird im Gottesdienst am 10. März anlässlich der nächsten Auffüllung der Sandsäule die Rede sein.
Die konkrete Herausforderung, ab 2020 die dann erheblich beschnittene Kantorenstelle der Gemeinde in gewünschter Form zu erhalten, sollte die ganze Gemeinde und weitere Menschen am Elbhang motivieren, es den Zustiftern früherer Jahre gleichzutun. Schenke Gott zum Wollen das Gelingen!

Pfarrer Markus Deckert

nach oben

Neue Gemeindeküche im Pfarrhaus

Hinter diesem Fensterladen hat sich Großartiges getan: Die Gemeindeküche im Pfarrhaus wurde zu Jahresbeginn dank erheblicher Spenden erneuert und und bietet nicht nur den fürs Kirchen-Café und beim Elbhangfest Engagierten jetzt gute Bedingungen.

Dank...

Viele Gründe und Adressaten für einen besonderen Dank sind wieder zu nennen! Hilfreiche Hände, wache Blicke, die Bereitschaft, Zeit einzusetzen, sind nicht selbstverständlich. Die Helfer beim Seniorenadvent sind genauso zu nennen wie die der Nachtcafe-Saison oder die, die Engel, Sterne und Bäume für unsere Kirche bewegen! – Namentlich gedankt sei Familie Grahl/Graupa für wiederholte Christbaum-Spenden und auch einmal Frau Lamprecht, die wieder ein Weihnachtsfest umsichtig die Engelsgewänder und sonstigen Krippen-spiel-gewänder besorgte. – Spenden und Sonder-Einsätze haben die Erneuerung der Gemeinde-küche im Pfarrhaus ermöglicht.

Auch dafür herzlich Danke!

Hinter diesem Fensterladen hat sich Großartiges getan: Die Gemeindeküche im Pfarrhaus wurde zu Jahresbeginn dank erheblicher Spenden erneuert und und bietet nicht nur den fürs Kirchen-Café und beim Elbhangfest Engagierten jetzt gute Bedingungen.


© 2019